Zeltlager 2006
website design software

6. Landesjugendzeltlager des Landesverbandes Westfalen-Lippe

 

Bericht vom 6. Landesjugendzeltlager des Landesverbandes Westfalen-Lippe von Freitag, den 2. Juni bis Montag, den 5. Juni am Lippe-See in Paderborn-Sande

├ťber Pfingsten fand zum sechsen Mal ein Landesverbandsjugendzeltlager in Westfalen Lippe statt. Verantwortlich war in diesem Jahr der KZV W 375 Rheda-Herzebrock mit seinen Jugendleitern und der Kreisverbandsjugendleiterin des Kreisverbandes G├╝tersloh. Maike, Martin und Markus hatten das Wochenende sehr gut vorbereitet. Am Freitagnachmittag reisten die Jungz├╝chter aus allen Bereichen Westfalens an. Der ger├Ąumige und gut ausgestatte Zeltplatz bot den 59 Jungz├╝chtern und 36 Betreuern mehr als ausreichend Platz.

Nachdem die mitgebrachten Zelte aufgebaut waren stand eine Zeltlagerrallye auf dem Programm. Auch die n├Ąhere Umgebung wurde gleich erkundet, der benachbarte Spielplatz mit Kletterger├╝st und der Bolzplatz wurden rege angenommen.

 

Nach dem Abendessen konnten am Lagerfeuer auch noch Stockbrot und Folienkartoffeln gebacken werden, was auch an den folgenden Abenden sich immer wieder gro├čer Beliebtheit erfreute.

 

Am Samstag stand am Morgen eine Seerallye auf dem Programm, so lernte man auch das etwas weitere Umfeld des Zeltplatzes kennen. Gegen Mittag erschien der Landesverbandvorsitzende Walter Pfeiffer und freute sich ├╝ber die gro├če Anzahl der Teilnehmer an dem Zeltlager. Die gr├Â├čte Teilnehmergruppe stellte in diesem Jahr der W147 H├Ârstmar, Walter Pfeiffer ├╝berreicht dem Vorsitzenden des Vereines Reinhold Ellenberg eine ZDK-Jugendmedaille.

 

Am Nachmittag standen verschiedene Spiele auf dem Programm, dank einem Spielmobil war f├╝r jeden Jungz├╝chter etwas dabei.

 

 

Abends gab es V├Âlkerballspiele Betreuer gegen Jungz├╝chter. Am Sonntag war gro├čer Tourniertag, morgens wetteiferten die Jungz├╝chter im Fu├čball gegeneinander, nachmittags war V├Âlkerball angesagt. Beide Wettk├Ąmpfe erfreuten sich gro├čer Beliebtheit. Sp├Ąt am Abend wurde dann auch noch eine Nachtwanderung unternommen.

 

W├Ąhrend der gesamten Tage gab es ausreichend Freizeit, die zum Beispiel am nahe gelegenen Badestrand verbracht wurde.

 

 

Am Montagvormittag wurden dann die Zelte wieder abgeschlagen, nach einiger Freizeit gab es Mittagessen,

 

 

anschlie├čend wurden nach die Sieger der Zeltplatzrallye geehrt: Platz drei ging an Herzebrock, Platz zwei an Rietberg und Platz eins an H├Ârstmar.

 

Anschlie├čend fuhren alle Jungz├╝chter und Betreuer gl├╝cklich aber m├╝de nach Hause. Das Team von Herzebrock hatte wirklich gute Arbeit geleistet, sie selbst lobten die gute Hand-in- Hand-Arbeit mit den anderen Jugendleitern, die gerne halfen, wo sie gebraucht wurden.

 

F├╝r alle Probleme gab es eine L├Âsung, so wurde z.B. auch Langschl├Ąfern geholfen.

 

 

 

Besonders Besonders herauszustellen ist noch ÔÇ×WilliÔÇť der K├╝chenchef er zauberte f├╝r alle leckere Mahlzeiten, die sich nicht verstecken brauchten (Zitat eines Teilnehmers: ÔÇťVon diesem Zeltlager gehe ich einmal nicht hungrig nach HauseÔÇŽ..ÔÇť). ÔÇ×WilliÔÇť lobte noch die Gute Hilfe einiger Betreuer und versprach, wenn man ihn frage, auch zum n├Ąchsten LV-Zeltlager zur Verf├╝gung zu stehen.

 

 

Kai Sander